Nice Needlework!
Patchwork4me
Patchwork und Quilts

Nice-Needlework's Dokumentationen

Tipps und Tricks

Manche Dinge können so einfach sein...
Hier finden Sie Tipps und Tricks rund ums das Thema Patchwork, Quilts, Handarbeiten ...
Ich hoffe Sie unterstützen mich beim Ausbau dieser Seite, indem Sie mir Ihre Fragen senden!
Vielleicht haben Sie selber einen guten Tipp, den Sie weitergeben möchten?

Kontakt:ck@nice-needlework.de


Nähen auf Papier:
Schneiden - Haben Sie zu Ihrem Muster Schneidmaße für die benötigten Stoffstücke / Streifen erhalten, dann verwenden Sie diese! In den meisten Fällen wurden die Stücke großzügig gemessen, so dass es selten vorkommt, dass ein Stück nicht passt. Außerdem ist es sehr hilfreich, wenn beim Nähen die fertigen Stücke bereitliegen und nicht jedesmal erst abgeschnitten werden müssen.
Nähen - Nähen Sie immer sehr exakt auf den Linien und niemals darüber hinaus
(siehe Bilder unten)!
Bügeln - Meistens unterschätzt wird das Bügeln bzw. Pressen der Naht. Machen Sie das genauso sorgfältig wie das Schneiden und das Nähen, denn wenn Sie überschüssigen Stoff "einbügeln", dann wird es früher oder später ungenau, obwohl Sie gerade geschnitten und sauber genäht haben.
Weiterhin können Sie das Papier der Nahtzugabe vor dem Bügeln abreißen; das macht das Bügeln leichter und später, beim Entfernen des Papiers, braucht man nicht so herumpuhlen.
Ich gehe beim Zusammennähen der fertigen Blockteile wie folgt vor:
Bild 1 - Nähen exakt aufhören
Bild 2 - Sauber auf der Linie nähen
Bild 3 - Prüfen ob OK
Bild 4 - Papier der Nahtzugabe vorsichtig abreißen
Bild 5 - Auf beiden Seiten von oben bis unten abreißen
Bild 6 - Erst in eine Richtung bügeln wie gewohnt
Bild 7 - Flach bügeln
Bild 8 - Dann umdrehen und die Naht aueinanderbügeln
Bild 9 - Wieder von rechts flachbügeln
Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier Nähen auf Papier

Nähte auseinanderbügeln?
Manchmal treffen in der Mitte der Näharbeit mehrere Lagen Stoff aufeinander und bilden
einen unschönen Knubbel. Dies läßt sich vermeiden, wenn man die Nähte - untypisch für Patchwork - auseinanderbügelt. Wobei das eigentlich besonders bei maschinengenähten
Teilen gar kein Problem ist - nur wegen der Durchsichtigkeit heller Stoffe oder weil es das Muster so verlangt, wird in eine Richtung gebügelt.
Die Nähte lassen sich leichter zum Bügeln auseinanderklappen, wenn man zunächst doch
in eine Richtung bügelt und dann die die Nähte mit dem Finger leicht teilt.

Extra-Rollschneider für Vlies?
Ja! Unbedingt zu empfehlen! Auch Papier läßt sich hervorragend mit den ausgemusterten Klingen noch prima schneiden! Es lohnt sich auf jeden Fall einen zweiten Rollschneider anzuschaffen, denn so schont man die "gute" Klinge für Stoff und hat immer einen für
Vlies und Papier parat.

Kordel schneiden ohne Ausfransen:
Kordeln haben das leider so an sich, wenn man sie schneidet: Die Enden fasern auseinander, fransen aus oder ribbeln auf. Das läßt sich durch den Einsatz von Klebefilm verhindern.
Kleben Sie vor dem Abschneiden von der Rolle oder Teilen ein Stück Klebefilm um die Kordel:
Kordel Kordel Kordel Kordel
Dann können Sie schneiden und beide Enden sind sauber!

Haben Batik-Stoffe Vorder- und Rückseite?
Ja, auch Batik-Stoffe haben eine Rückseite. Diese kann man aber je nach Batik-Art kaum von der Vorderseite unterscheiden. Sollten Sie selber nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist: Machen Sie sich nichts draus und verwenden Sie die Seite für rechts, die Sie am schönsten finden! Wenn es Ihnen nicht auffällt, dann mit Sicherheit auch einem Außenstehenden nicht.

Wie erhöhe ich die Auswahl an vielen verschiedenen Stoffstückchen in einer Farbrichtung?
...und dann war da noch der Trick, einen Batik-Stoff absichtlich mit der linken Seite nach
oben einzusetzen, weil so noch eine weitere Farbe zur Verfügung steht.
Das funktioniert natürlich auch mit allen anderen Stoffen, denen man die linke Seite nicht ansieht. Insbesondere bei kleinen Teilen (Beispiel Wand-Quilt "Vegetables" oder der
Wand-Quilt "Die Wächter der Stadt").

Die Lebensdauer der Rollschneiderklinge...
...läßt sich verlängern, indem man hin und wieder die Klinge ölt: Merken Sie, dass die Schneidleistung Ihrer Rollschneiderklinge langsam nachläßt, kann ein Tropfen Nähmaschinenöl noch mal etwas helfen. Dazu reiben Sie die Klinge vorsichtig mit einem Tropfen Öl ein. Schneiden Sie ein paar Stoffreste, bevor Sie wieder Ihre guten Stoffe schneiden. Trotzdem: Es geht nichts über eine neue Klinge!

Aufbewahrung: Reste (Scraps) sortieren
Eine gute Aufbewahrungslösung sind die sogenannten "Heftboxen".
Die Heftboxen gibt es für den Schul- / Bürobedarf, DIN A4 mit Rückenbreite 40 mm,
aus PP, transluzent (klar-durchsichtig). Die Heftboxen kann man prima mit kleineren,
farblich sortierten Stoffresten füllen. Klar-Durchsichtig sollten sie schon sein, damit
man gut erkennen kann, welche Farben drin sind.
Heftboxen
Größere Stücke Vliesofix Trägerpapier...
...aus alten Projekten lassen sich prima verwenden, um beim Bügeln Teile abzudecken.
Darum: Immer aufbewahren!

"Ich gebe Ratschläge immer weiter. Es ist das Einzige, was man damit anfangen kann."
Oscar Wilde

Beading Artistry

In Love with Squares & Rectangles

Batik Quilts: Create Paradise

Scraps, Inc.Vol.1